In unserem FlyFF Wochenrückblick blicken wir auf die Woche vom 02.12.2019 bis 08.12.2019 zurück. Was hat sich im Spiel getan? Gab es neue Patches? Gab es Neuigkeiten und Entwicklungen vom Publisher WEBZEN? Wir fassen die Geschehnisse in diesem Beitrag zusammen.

Aus dem technischen Blickwinkel verlief die Woche eher ruhig. Das EXP Event wurde zur Abwechslung mal nicht vorzeitig beendet und auch sonst gab es soweit keine Katastrophen. Allerdings machte sich innerhalb der Community ein wenig Unruhe breit.

Große Debatte um „AFK-Farmen“ via Damage Reflect wurde erneut angefacht

Das Thema AFK-Farmen im Zusammenhang mit Damage Reflect sorgte schon öfter für hitzige Diskussionen. Befürworter argumentieren mit der Tatsache, dass sie keine externen Hilfsmittel, wie etwa Macros oder Bots, verwenden, sondern ausschließlich die Mittel nutzen, die ihnen das Spiel ohnehin zur Verfügung stellt. Gegner bleiben in ihren Ansichten jedoch stur. Es sei AFK-Farming und das sei per se verboten.

Im Juli diesen Jahres haben wir uns schon einmal mit dieser Thematik auseinandergesetzt. Auch damals war es auf den FlyFF Discord Servern ein großes Thema und sorgte für angespannte Diskussionen. Auf dem deutschen FlyFF Discord klärte der Moderator Amenofus schlussendlich auf, wie es sich mit der Damage Reflect Methode verhält. Solange keine externen Hilfsmittel zum Einsatz kommen, stellt diese Methode zum Farmen kein Verstoß gegen die Spielregeln dar.

FlyFF GM Klaig scheint anderer Ansicht zu sein

Auf dem englischen FlyFF Discord kam diese Diskussion in der vergangenen Woche ebenfalls wieder auf. Dieses Mal war es GM Klaig, der mit der Community über die Legalität dieser Methode diskutierte. Anders als Amenofus schien er jedoch der Überzeugung zu sein, dass die DMG Reflect Methode zum AFK-Farmen einen Verstoß darstellt, der mit einem Bann zu bestrafen sei. Die Community hielt dagegen und verlinkte dabei sogar unseren Artikel, der die Aufklärung seitens Amenofus aufzeigt.

Am Ende dieser Diskussion gab Klaig der Community zu verstehen, dass er mit dem GM Team darüber sprechen und es in Kürze eine offizielle Ankündigung diesbezüglich geben würde. Bis dahin sollte man diese Methode jedoch nicht verwenden.

„Okay Leute, wir werden innerhalb des Teams eine Diskussion führen und ein öffentliches Statement darüber abgeben, wie wir entscheiden, weiter vorzugehen. Nutzt bis dahin diese Methode bitte nicht.“

Das Urteil wurde gesprochen

Die versprochene offizielle Ankündigung ließ nicht lange auf sich warten. Bereits einen Tag später wurde im FlyFF Forum das Ergebnis mit der Community geteilt. Wirklich neue Erkenntnisse gibt es dabei allerdings nicht. Die Ankündigung deckt sich zu 100% mit dem, was der Moderator Amenofus bereits im Juli auf dem deutschen Discord gesagt hat.

Immerhin haben wir nun eine offizielle Ankündigung zu diesem Thema. Trotzdem stellen wir uns die Frage, weswegen es erst noch einmal groß und breit diskutiert werden musste, obwohl diese Regelungen doch bereits vor knapp einem halben Jahr von den Moderatoren verbreitet wurden. Zumindest können wir uns nur schwer vorstellen, dass solche Angelegenheiten von den Moderatoren allein entschieden werden. Das sollte doch eigentlich auch damals schon mit WEBZEN abgesprochen gewesen sein.

Auseinandersetzungen und Dramen auf dem deutschen FlyFF Discord nehmen zu

Wenn wir den offiziellen deutschen FlyFF Discord mit der englischen Variante vergleichen, sind wir meist ganz froh, dass es bei uns größtenteils ruhig zugeht. Während es auf dem englischen Discord sehr häufig zu künstlich hochgeschaukelten Dramen kommt, sind die Leute auf unserem deutschen Discord eher entspannt.

In der jüngsten Vergangenheit fiel uns jedoch auf, dass es auch bei uns häufiger zu Auseinandersetzungen und Dramen zwischen den Spielern kam. Wir würden sogar soweit gehen und behaupten, dass dahinter ein gewisser Trend steckt. Zumindest konnten wir eine Art Muster erkennen.

Werden Konfrontationen gezielt gesucht?

Seit einer Weile fällt uns auf, dass immer wieder neue User auf den Discord kommen, denen es vermeintlich an geistiger Reife fehlt. Sie plappern pausenlos über Dinge, die niemanden interessieren, und provozieren auf eine sehr unterschwelligen Art und Weise andere Leute. Sobald sie damit ein Stück zu weit gehen und einen Mute kassieren, verlassen sie den Server. Am nächsten Tag kommt dann ein neuer User auf den Discord, der ein sehr ähnliches Verhaltensmuster aufzeigt.

Dieses Phänomen konnte man in den letzten Wochen sehr häufig beobachten. Tatsächlich führte es sogar zu zahlreichen Dramen zwischen den Usern, die so vermeidbar wie unnötig waren. Bei dem letzten Vorkommnis dieser Art gipfelte es in einem gewaltigen Rundumschlag seitens WEBZEN, bei dem mehrere User gemutet und sogar vom Discord gebannt wurden.