Für die Spieler von MMORPGs stellt der Blick hinter die Kulissen schon immer eine ganz eigene Faszination dar. Insbesondere die Game Master, mit ihren übermenschlichen Kräften und Möglichkeiten, werden als gottesgleiche Geschöpfe in den virtuellen Welten stilisiert. Unglücklicherweise sind Publisher und Game Master zumeist sehr verschlossen, wenn es um die Geschehnisse in den heiligen Hallen geht. Dieser Umstand heizt die Faszination und Fantasie der Spieler umso mehr an.

Ein Spieler durfte vor Kurzem aber einen Blick hinter diese Kulissen werfen.

FlyFF YouTuber / Livestreamer im Interview mit einem Game Master

In dem undurchsichtigen Geschwurbel aus Geschehnissen und Chaos in Madrigal mag sich der ein oder andere Spieler die Frage stellen, wie es eigentlich auf der anderen Seite des Tisches aussieht. Sonderlich viel ist darüber nicht bekannt, denn WEBZEN ist nicht sehr transparent, wenn es um die Arbeit hinter den Kulissen geht. Das ist nicht weiter verwunderlich und auch ganz normal in der Spieleindustrie. Dennoch würden wir uns als Spieler mehr Einblicke in die Arbeit bei WEBZEN wünschen.

Diesen Gedanken hatte der deutsche FlyFF YouTuber und Livestreamer Pwnance scheinbar ebenfalls. So kontaktierte er auf gut Glück den Neuzugang im Game Master Team – Rakai – direkt im Discord via PM und fragte ihn nach einem Interview. Zu unserer Überraschung sagte Rakai direkt zu. Weswegen das für uns überraschend kam, erklären wir am Ende des Beitrages.

Das FlyFF GM Interview auf YouTube

Pwnance führt auf seinem YouTube Kanal unter Anderem eine Art Podcast-Format. Er lädt sich dazu Gäste ein, um über ein bestimmtes Thema zu philosophieren. Sein Interview mit Rakai fällt ebenfalls in dieses Format und ist seit letzter Woche auf seinem Kanal verfügbar.

Im Gegensatz zu unserer englischen Variante dieses Beitrages haben wir in der deutschen Version darauf verzichtet, die Fragen und Antworten hier zusammenzufassen. Falls ihr alle Details über das Interview wissen möchtet, dann schaut bzw. hört euch den Podcast gern selbst an. Die Klicks hat sich der Pwnance durchaus verdient.

Unsere Meinung zu den Statements von FlyFF GM Rakai

Auch wenn wir euch dazu ermutigen möchten, euch das Interview auf dem YouTube Kanal von Pwnance anzuhören, wollen wir doch unseren Senf zu einigen Dingen abgeben.

Eigentlich haben wir nicht sehr viel von diesem Interview erwartet. Meist erfährt man nicht viel neues. Vielleicht ein paar Details über den Werdegang des Game Masters, der grobe Ablauf eines Arbeitstages oder eben nur sehr allgemeine Dinge. Die saftigen Fragen über die Zukunft des Spiels bleiben meist aber unbeantwortet. Im Großen und Ganzen lief das Interview auch in dieser Form ab. Eines seiner Statements hat uns allerdings regelrecht den Schlüpfer von der Hüfte gepustet.

Keine Content-Updates mehr für FlyFF

Pwnance stellte eine Frage, die der Community sicher mehr als alles andere unter den Nägeln brennt: Wird es weitere Content-Updates für FlyFF geben?

Bei dieser Frage rechneten wir mit einer eher offenen Antwort. So etwas wie: „Aktuell haben wir dazu keine Informationen“. Es ist kein klares Ja, aber auch kein klares Nein, und man hält sich für die Zukunft dahingehend alle Möglichkeiten offen. Hier hat Rakai allerdings den Vogel abgeschossen und gesagt, er gehe nicht davon aus, dass Gala ein weiteres großes Content Update in Angriff nehmen würde.

Holy… fucking… crap…
Betrachtet man es aus einem realistischen und wirtschaftlichen Blickwinkel, liegt der Gedanke tatsächlich nahe. Auch wir halten es nicht unbedingt für wahrscheinlich, dass Gala Lab diesen großen Aufwand betreiben wird. Nur gibt es bei Rakais Aussage zwei Punkte, die wir recht kritisch sehen.

  1. Wir glauben nicht, dass es im Sinne eines Publishers ist, wenn ein offizieller Game Master die Community (und somit potenzielle Kundschaft) mit solch einem Statement „demotiviert“.
  2. Sein Statement ist reine Spekulation. Er sagte, dass sie bisher „kein positives Feedback“ von Gala Lab bezüglich einer weiteren Content Erweiterung erhalten haben. Ein negatives Feedback scheint es aber auch nicht gegeben zu haben. Erinnern wir uns mal einige Jahre zurück. Es gab eine lange Pause von vier Jahren, in denen ebenfalls keinerlei Content Erweiterungen erschienen sind. Dann, als schon niemand mehr damit rechnete, kam Gala Lab mit den „Turning Point“ Updates um die Ecke.

Aus unserer Sicht war seine Aussage unüberlegt und unangemessen, da er es selbst gar nicht wissen kann. Auch wenn die Chancen für größere Content Updates aus einem wirtschaftlichen Blickwinkel eher schlecht stehen, hat uns Gala Lab in der Vergangenheit schon einmal eines Besseren belehrt. Wir bleiben also skeptisch.

Ungerechte Behandlung der Community

Zu guter Letzt möchten wir noch darauf eingehen, weswegen uns Rakais Zusage für das Interview eigentlich überrascht hat. Vorsorglich möchten wir betonen, dass wir Pwnance dieses Interview absolut gönnen. Unsere Kritik geht hierbei keineswegs an ihn.

Nur wenige Monate vor Pwnance hat auch ein anderer deutscher YouTuber und Livestreamer bei WEBZEN nach einem Interview gefragt. Er erhielt zwar ebenfalls eine Zusage, allerdings nicht für ein Interview in Audioform. „Das wäre nicht möglich“, wurde dem Spielestyler mitgeteilt. Stattdessen erhielt er auf seine schriftlich eingereichten Fragen via Ticket nur sehr halbherzig formulierte Antworten.

Wenige Monate später fragt dann Pwnance nach einem Interview in Audioform und bekommt direkt eine Zusage. In unseren Augen ist das ein gewaltiger Schlag in’s Gesicht für Spielestyler. Mit einer fairen und gleichen Behandlung der Community hat das nun wirklich gar nichts zu tun.


Wie fandet ihr das Interview zwischen Pwnance und Rakai? Waren für euch interessante neue Infos dabei? Was denkt ihr über das Statement bezüglich der Content Updates? Aber noch viel wichtiger… wie vermehren sich eigentlich die Cardpuppets, wenn es von ihnen doch nur weibliche Exemplare gibt? Lasst uns gern einen Kommentar da!